Das CMS (Content Management System) ist eine Datenbanklösung zur Erstellung von Websites. Dabei werden Struktur, Inhalte (Content) und Erscheinungsbild (Design) unabhängig voneinander festgelegt. Bei dem Aufbau der Homepage werden alle drei Teile von mir erstellt. Danach können sie jederzeit ohne große Vorkenntnisse, von jedem Ort und vor allem ohne neue Kosten selbst Aktualisierungen und Veränderungen vorzunehmen.
Sie loggen sich einfach in Ihre Website ein und verändern Texte oder laden neue Fotos hoch. Damit können Sie Ihre Kunden stets aktuell informieren.

Joomla

Wie in jedem CMS-System sind Design und Inhalt sind getrennt. Das Design wird von den Templates bestimmt. Der redaktionelle Inhalt wird auf den Seiten eingegeben. Das System lässt sich so sehr leicht um beinahe jede gewünschte Funktion mit Hilfe von Komponenten, Modulen, Plugins ergänzen. Joomla hat einen Marktanteil von 5,5%.

WordPress

Das Aussehen einer Webseite wird in WordPress durch Themes festgelegt. Auch hier kann mit Hilfe von Plugins die Funktionalität erweitert werden. Durch den hohen Marktanteil von 60% ist das Angebot entsprechend größer.

Meine ersten Seiten habe ich ausschließlich mit HTML realisiert. Die anderen Systeme engten mich zu sehr bei der Gestaltung ein. Mittlerweile sind die Systeme aber so flexibel geworden, dass sie keine Wünsche offen lassen.

Lange war für mich Joomla das System überhaupt. Mittlerweile habe ich erkannt, dass WordPress durch eine fast grenzenlose Anzahl von Plugins der Gestaltungsmöglichkeit kaum Grenzen setzt.

Freie Software

Joomla und WordPress ist freie Software, die unter der GNU General Public License (GPLv2) lizenziert wurde. Das heißt, es entstehen keine Kosten für die Software. Natürlich gibt es auch kostenpflichtige Erweiterungen, die dann ohne Werbung implementiert werden können. Wie z. B. Börsendaten oder Wetterberichte ohne Nennung des Wetterdienstes.